Rattenfloh

(Xenopsylia cheopsis)
Rattenfloh

Die durchschnittliche Größe eines Rattenflohs bewegt sich zwischen 1,4 mm und 2,7 mm, jedoch fallen die weiblichen Exemplare im Vergleich zu den männlichen größer aus. Der Rattenfloh wird auch häufig als Pestfloh bezeichnet, da dieser in der Vergangenheit unter anderem für die Übertragung der Pest verantwortlich war. Der Floh befällt zunächst die Ratte als Wirt und kann daraufhin auch auf den Menschen übergehen. 

Diese Flohart ist in der Lage, über einen Zeitraum von mehreren Monaten ohne Nahrungsaufnahme zu überleben. Vor allem Rattenflöhe, die in den Tropen vorkommen, werden als die primären Überträger vom gefährlichen Pestbakterium angesehen. Sie gelten ebenfalls als Zwischenwirt für den Bandwurm, der häufig Haustiere wie Hund oder Katzen befällt. Rattenflöhe verursachen wie auch andere Floharten unangenehme Stiche bei ihrem Wirt, dies können einen lang anhaltenden Juckreiz hervorrufen und sogar zu einer Quaddelbildung führen.

» Zurück zum Schädlingslexikon