Bettwanzenbekämpfung

Bettwanzen gehören nicht zu den alltäglichen Schädlingen, die uns offensichtlich im Alltag begegnen, doch trotz der immer besseren Hygienestandards treten sie vermehrt in Erscheinung. Der Grund für diese Entwicklung liegt an unterschiedlichen Faktoren. Die in der Vergangenheit häufig verwendete Mittel gegen die Bekämpfung von Bettwanzen sind sehr aggressiv und werden heutzutage eher abgelehnt oder der Gebrauch ist sogar verboten. Des Weiteren hat sich unsere Gesellschaft geändert. Die Globalisierung ermöglicht das Reisen um die gesamte Welt und einen florierenden Warenverkehr. Durch diese Entwicklung wird jedoch auch die Verbreitung von unterschiedlichen Schädlingen begünstigen. Auch der beliebt Kauf und Verkauf von Gebrauchtmöbeln hat einen gewissen Einfluss auf die Verbreitung von Bettwanzen über eine räumliche Distanz. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie genau erkenne ich einen Bettwanzenbefall?

Bettwanzen

Bettwanzen ernähren sich vom menschlichen und tierischen Blut, das bedeute eines der ersten Zeichen für einen Befall kann das Auftauchen von kleinen Blutspritzern auf Bettbezügen sein. Ein weiterer Anhaltspunkt können kleine schwarze Punkte sein. Bei diesen Punkten handelt sich um den Kot, der von den Bettwanzen hinterlassen wurde. Die Exkremente können bei einer besonders starken Kontamination sogar einen leicht süßlichen Geruch entwickeln. Die Bisse von Bettwanzen werden vom Menschen unterschiedlich wahrgenommen. Die Reaktion kann von mückenstickähnlichen Pustel führen bis zu großflächigen Ausschlägen, der weit über eine Woche anhalten kann. Vor allem das Kratzen der juckenden Stellen führt häufig zu bakteriellen Hautentzündungen und Blasenbildung.

Die Gefahren einer schnellen Ausbreitung

Bettwanzenbekämpfung

Bettwanzen haben nur eine Größe von 4-9 mm, damit sind sie schwer auf einen Blick zu erkennen. Hinzu kommt, dass Bettwanzen sehr schnell sind und sich normalerweise nur in der Nacht fortbewegen. Beliebte Verstecke über Tag sind Spalten in Möbeln, schmale Fußbodenritzen oder der kleine Hohlraum hinter Fußleisten. Aber nicht nur das schwierige Entdecken birgt eine Gefahr, vor allem die hohe Reproduktionsrate der Bettwanzen sollten einem bewusst sein. Eine weibliche Wanze verteilt ihre bis zu 500 Eier an unterschiedlichen Orten. Die Eier einer Bettwanze sind besonders robust und beim Schlüpfen kann es zu einer blitzschnellen Verbreitung kommen, die plötzlich ganze Gebäude betreffen kann. Aus diesem Grund sollten Sie bei den ersten Anzeichen eines Bettwanzenbefalls sofort Rücksprache mit einem Experten halten. 

Professionelle Bettwanzenbekämpfung durch Preventa

Bettwanzenbekämpfung

Bei unserem Vorgehen versuchen wir immer Menschen, Tiere und die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Durch eine Kombination von physikalischen, chemischen und biologischen Methoden gehen wir zielgerichtet gegen jeden individuellen Fall vor. Im ersten Schritt wird eine Bestandsaufnahme über den Befall gemacht, um die geeignete Vorgehensweise zu planen. Da es sich bei Fußleisten um ein beliebtes Versteck von Bettwanzen handelt, müssen diese häufig in Vorbereitung abmontiert werden. Nachdem die jeweiligen Verstecke entdeckt und freigelegt wurden, werden diese mit resistenzbrechenden Präparaten behandelt. Für Hohlräume und Steckdosen werden langzeitwirkende Präparate in Pulverform verwendet. Um das Abwandern der Bettwanzen von bereits behandelte Bereichen in unbehandelte Bereiche zu vermeiden, werden Sprühbarrieren an Türrahmen, Wänden und Böden angebracht.  

Extreme Temperaturen haben ebenfalls Einfluss auf die Überlebensrate der Bettwanzeneier. Den Befall von kleineren Gegenständen wie Büchern kann man zum Beispiel durch Temperaturen von -18 Grad Celsius über einen Zeitraum von 3 Tagen bekämpfen. Hingegen kann man Kleidung oder andere Textilien auch bei 60 Grad Celsius waschen, um Bettwanzen und ihre Eier abzutöten. Wenn Gegenständen zu groß für eine Waschmaschine sind, kann man auch häufig auf die Verwendung eines Dampfreinigers zurückgreifen. 

Bei Hotels bietet es sich der Gebrauch von speziellen Bettwanzenbezügen für Matratzen an. Diese Bezüge sind so resistent gegenüber Bettwanzen, dass sie den Befall der Matratze an sich verhindern, sodass im Fall der Fälle nur der Bezug ausgetauscht werden muss und nicht die gesamte Matratze. Um einen Befall von Bettwanzen nachhaltig zu bekämpfen, ist es notwendig, mehrere Behandlungsvorgänge durchzuführen.